Abgesagt
Bisheriges Datum:

Badenweiler Musiktage Herbst 2020 - Kammerkonzert III

Asasello Quartett  

Am Schlossplatz 2
79410 Badenweiler

Event organiser: Badenweiler Thermen und Touristik GmbH, Kaiserstr. 5, 79410 Badenweiler, Deutschland

Tickets

Veranstaltung wurde abgesagt!

Event info

Asasello Quartett:
Rostislav Kozhevnikov Violine
Barbara Streil Violine
Justyna Sliwa Viola
Teemu Myöhänen Cello

plus:
Teodoro Anzellotti, Akkordeon
Márton Illés, Klavier
Gareth Lupp, Bratsche



Karol Szymanowski, Streichquartett Nr. 1 C-Dur op. 37 (1917)
Leos Janácek, Ausgewählte Stücke aus dem Klavierzyklus „Auf verwachsenem Pfade“, bearbeitet für Akkordeon (1901-1911)
Márton Illés, „Drei Aquarelle“ für Streichtrio, Akkordeon und Klavier (2016)
Ludwig van Beethoven, Streichquintett C-Dur op. 29 (1801)

Geboren in Apulien, wuchs der Akkordeonist Teodoro Anzellotti in der Nähe von Baden-Baden auf. Sein Musikstudium absolvierte er an den Hochschulen in Karlsruhe und Trossingen bei Jürgen Habermann und Hugo Noth. Bald trat er siegreich aus verschiedenen internationalen Wettbewerben hervor. Seit den achtziger Jahren ist er regelmäßiger Gast bei renommierten Festivals und tritt als Solist mit großen Orchestern
auf. Ihm vor allem ist die Integration des Akkordeons in das klassische Musikrepertoire zu verdanken.

Der in Südafrika geborene Bratscher und Obertonsänger Gareth Lubbe lernte zuerst Klavier und Violine. Nach seinem Studium in Südafrika setzte er seine Ausbildung in Deutschland unter anderem bei Barbara Westphal und dem Alban Berg Quartett fort. Im Jahr 2005 begann seine Karriere als Solobratscher.
Schon während seiner Tätigkeit als Orchestermusiker hatte Lubbe einen Lehrauftrag für Viola an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” in Leipzig. 2013 folgte er dem Ruf als Professor an die Folkwang Universität der Künste in Essen. Als Obertonsänger gibt er Workshops auf der ganzen Welt.

Location

Kurhaus Badenweiler
Schloßplatz 1
79410 Badenweiler
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Kurhaus von Badenweiler liegt direkt unterhalb der Burg Baden und inmitten des wunderschönen Kurparks mit historischem Baumbestand, botanischen Raritäten, der Cassiopeia Therme und der Römischen Badruine. Mit ihren unterschiedlichen Räumlichkeiten und Ebenen sind das Kurhaus und seine Arkaden ideal für Veranstaltungen jeglicher Art und Größe, auch unter freiem Himmel.

Der Grundstein für das Badenweiler Kurhaus wurde bereits 1851 gelegt und als „Trinkhalle“ bzw. „Conversationshaus“ im Jahre 1853 offiziell in Betrieb genommen, was sich schon damals an dem regelmäßigen Konzertbetrieb ablesen lässt. Das neu gebaute Kurhaus mit seinen asymmetrischen Stockwerken und Terrassen wurde 1972 eingeweiht, im gleichen Jahr wie die Verleihung des Prädikats „Heilbad“ für Badenweiler. Neben den nach René Schickele und Annette Kolb benannten Sälen verfügt der imposante Bau über die entsprechende Ausstattung (wie z.B. Barrierefreiheit) und moderne Technik für den Veranstaltungs- und Tagungsbereich. Für die kulinarische Seite bzw. das Catering für Veranstaltungen und sonstigen Events steht das Kurhauscafé zur Verfügung.

Badenweiler liegt südlich von Freiburg (im Breisgau) im sog. Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz. Bahnreisende können Badenweiler mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Taxi vom Bahnhof Müllheim erreichen. Autofahrer gelangen über die A 5 (Ausfahrt Müllheim – Neuenburg – Badenweiler) und dann die L 131 nach Badenweiler. Die kostenpflichtige Parkgarage Schlosspark in der Friedrichstraße liegt ebenerdig 5 Gehminuten vom Kurhaus entfernt. Von drei weiteren öffentlichen Parkplätzen (West, Süd und Ost) an den jeweiligen Ortseingängen, kommt man in 5 bis 10 Minuten zum Zentrum und dem Kurhaus.