Berliner Barock Solisten

Reinhard Goebel | Leitung  

Münchener Straße 21
90478 Nürnberg

Event organiser: Hörtnagel Konzerte Nürnberg GmbH, Rosastraße 9, 79098 Freiburg, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €1.95 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Vorreservierungen per E-Mail: info@konzerte-hoertnagel.de oder Tel.: 0911 - 55 80 03

Event info

5. Meisterkonzert: Berliner Barock Solisten

Konzert zum 300. Jubiläum von Bachs Brandenburgischen Konzerten

Es sind nicht einfach sechs Konzerte, die Johann Sebastian Bach vor genau 300 Jahren zu Papier bringt: Mit den „Six Concerts Avec plusieurs Instruments“, die der Barockmeister 1721 in einer Partitur zusammenfasst und als Widmungsgabe dem Markgrafen Christian Ludwig von Brandenburg-Schwedt übersendet, statuiert er ein Exempel. Er schafft einen Konzertzyklus, der die Kunst des barocken Instrumentalkonzerts resümiert und zugleich auf die Spitze treibt. Ein Geniestreich, denn sechsmal findet der Thomaskantor darin einen neuen Ansatz des gemeinsamen Konzertierens. Sechsmal kreiert er in der unterschiedlichen Kombination der Instrumente Klangfarben, die für die Zeitgenossen ebenso neu wie überraschend sind. Sechs konzertante Charaktere bringt er auf die Bühne – von elegant bis repräsentativ, für den kammermusikalischen Vortrag ebenso geeignet wie für den großen Konzertsaal. Souverän empfiehlt sich Bach nicht zuletzt mit den sogenannten „Brandenburgischen Konzerten“ als einer der einflussreichsten Komponisten aller Zeiten.

Um dieses bedeutende Jubiläum zu feiern und alle sechs berühmten Konzerte an nur einem Abend aufzuführen, steht ein ausgewiesener Experte bereit: Reinhard Goebel zählt seit vielen Jahrzehnten zu den wegweisenden Interpreten der Musik des 18. Jahrhunderts. Als unermüdlicher Forscher, leidenschaftlicher Musikerklärer und Querkopf ist er vor allem am klingenden Ergebnis interessiert: „Reinhard Goebel hat es erneut geschafft, aus diesem Zyklus von Konzerten ein Ereignis zu machen. Ihm gelingt es, alles aus dieser Musik von sprudelnder Lebensfreude bis zu feingeistigen Einwürfen herauszukitzeln, was eine Neuaufnahme mehr als rechtfertigt“, so das Rondo Magazin über die Einspielung.


Berliner Barock Solisten
Reinhold Friedrich | Trompete
Christoph Hartmann | Oboe
Radek Baborák | Horn
Saskia Fikentscher | Blockflöte
Mathieu Dufour | Flöte
Roberto González-Monjas | Violine
Nils Mönkemeyer | Viola
Reinhard Goebel | Leitung

Programm:

Johann Sebastian Bach, Sechs Brandenburgische Konzerte BWV 1046-1051:
Konzert Nr. 1 F-Dur BWV 1046
Konzert Nr. 2 F-Dur BWV 1047
Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048
Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049
Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050
Konzert Nr. 6 B-Dur BWV 1051


Öffnung des Hauses: 19.00 Uhr, Saaleinlass 19.30 Uhr

Location

Meistersingerhalle
Münchener Straße 21
90478 Nürnberg
Germany
Plan route
Image of the venue

Diese Hallen bieten für jede Veranstaltung den richtigen Raum. Die Meistersingerhalle ist durch ihre vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten und die moderne Technik zu einem der wichtigsten Veranstaltungsorte der Stadt avanciert.

Nach dreijähriger Bauzeit wurde die Halle 1963 eröffnet. Sie ist nach der Nürnberger Tradition der Meistersinger benannt. Hier finden seit der Eröffnung Veranstaltungen aller Arten statt. Für große Konzerte, aber auch Tanzbälle, Tagungen und Kongresse kann die Meistersingerhalle genutzt werden. Über 800 Veranstaltungen in den denkmalgeschützten Räumen der Meistersingerhalle locken in jedem Jahr etwa 350.000 Besucher an. Zwei Foyers, zwei Säle und mehrere Konferenzräume bieten genug Platz. Im großen Saal können 770 Choristen neben einer Steinmeyer-Orgel mit 6646 Pfeifen Platz nehmen. Und trotz dieser Größe besticht der Saal durch seine Schlichtheit. Kein Prunk lenkt den Zuhörer vom Geschehen ab. Die beiden Säle der Meistersingerhalle werden auch zu Aufnahmen klassischer Konzerte genutzt.

Im Herzen Nürnbergs ist die Meistersingerhalle zu einer festen Kulturinstitution geworden. Hier können Sie Konzerte der Spitzenklasse live erleben. Lassen Sie sich von international gefeierten Künstlern in fremde Welten entführen – es lohnt sich!