TBC - Totales Bamberger Cabaret - Wann, wenn nicht wir?

TBC - Totales Bamberger Cabaret  

Werner Schürer Platz 1
95100 Selb

Event organiser: Konzertagentur Friedrich GmbH, Am Gründlein 3, 96472 Rödental, Deutschland

Tickets

Entfällt ersatzlos

Event info

Verantaltung entfällt ersatzlos. Karten können bei der jeweiligen Verkaufsstelle zurückgegeben werden.

+++

Wann, wenn nicht wir?

Die Zeit ist reif. Reif für Helden. Reif für die Männer von TBC - drei Superhelden, gefangen in den Körpern unterschätzter und überbezahlter Kabarettisten (oder auch andersherum).
Auf ihrer neuesten Mission kämpft Deutschlands dienstältestes Kleinkunsttrio gegen gefakte News, gefühlte Wahrheiten und gezielte Verwirrung. Denn der Meeresspiegel steigt, aber die Hemmschwelle sinkt und die Medien sind gar nicht so sozial, wie sie immer tun. Und dann ist da ja auch noch das mit dem Nahen Osten... Und jetzt auch noch die Bienen! Und wo ist eigentlich die Mitte hin – die war doch neulich noch da?
Mit ihrer wahnwitzigen Mischung aus furiosen Sketchen und bissigen Songs reißt das fränkische „Driemdiem“ Georg Koeniger, Michael A. Tomis und Florian Hoffmann ihr Publikum von den Sitzen. Sie leisten WiderStand-Up-Comedy gegen den alltäglichen Irrsinn, zeigen sich als Beschützer von Witzen und Weisen und sind der Wels in der Brandung gegen Despo-, Chao- und sonstige Idioten! Denn wo andere nur Fragen im Kopf haben, weiß TBC schon lange: Wann, wenn nicht wir. Und wenn Sie sich fragen, wer sich dieses Gagfeuerwerk anschauen soll, lautet die Antwort ganz klar: Dann, wenn nicht Sie!

Location

Porzellanikon Selb und Hohenberg
Werner-Schürer-Platz 1
95100 Selb
Germany
Plan route

Wer das Porzellanikon in Selb besucht, atmet den spröden Charme einer ehemaligen Porzellanfabrik des 19. Jahrhunderts. Es ist das erste bayerische Industriemuseum und hat nicht nur viele tolle Ausstellungen zu bieten. Auch diverse Kulturveranstaltungen finden hier einen Ort der Entfaltung.

Die 1969 stillgelegte Rosenthal-Fabrik ist das Zuhause des Porzellanikons in Selb. Jenes Unternehmen wurde 1866 gegründet und ging 1917 an Philipp Rosenthal, der wie sein visionärer Sohn der Firma eine Blütezeit bescherte. Zwei Jahrzehnte lang stand die Fabrik leer, bis das Industriedenkmal in den 90er-Jahren nach den aktuellsten Gesichtspunkten der Denkmalpflege original restauriert wurde. Auf rund 9.000 m² gibt es heute drei verschiedene Abteilungen zu entdecken und bestaunen: Porzellanherstellung, Technische Keramik und Rosenthal-Designgeschichte.

Das Porzellanikon kann mit dem Auto gut erreicht werden. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist man aus Richtung Selb in nur wenigen Minuten vor dem Museum, denn die Bahnhaltestelle „Selb-Plößberg“ liegt unmittelbar am Porzellanikon.